Abstand zwischen Fußnotenzeichen und Fußnotentext

Zuletzt aktua­li­siert:

Die Standardausgabe

Typo­gra­phisch soll­te ein Abstand zwi­schen dem Fuß­no­ten­zei­chen und Fuß­no­ten­text sein. In den Stan­dard­ein­stel­lun­gen ist das jedoch nicht der Fall. Die Fuß­no­ten­zif­fer wird zwar rechts­bün­dig, jedoch ohne Abstand zum Fuß­no­ten­text gesetzt.

Im Typo­le­xi­kon des Gra­fik­de­si­gner Wolf­gang Bei­nert wird vor­ge­schla­gen, den Abstand zwi­schen Kon­sul­ta­ti­ons­zei­chen und Fuß­no­ten­text auf min­des­tens ein gan­zes Lee­raum­zei­chen zu set­zen.

Das footmisc-Paket

Das Paket foot­misc kann mit der Opti­on hang gela­den wer­den

\usepackage[hang]{footmisc}

Das Ergeb­nis ist schon sehr anspre­chend. Natür­lich kann der Abstand zwi­schen Fuß­no­ten­zif­fer und ‑text noch ein­ge­stellt wer­den. Was mich jedoch stört, ist dass die Fuß­no­ten­zif­fern nun links­bün­dig gesetzt sind. Dafür ist der Ein­zug bei län­ge­ren Fuß­no­ten sau­ber gesetzt.

Fußnoten mit KOMA-Script

Die Stan­dard­aus­ga­be mit KOMA-Script ent­spricht dem ers­ten Bild oben. Der Abstand der Fuß­no­ten­zif­fer zum Text lässt sich in KOMA-Script ein­stel­len (gefun­den in: https://tex.stackexchange.com/questions/403022/6mm-spacing-between-footnote-number-and-text).

6pt habe ich als die Hälf­te der für das gesam­te Doku­ment gesetz­ten Schrift­grö­ße von 12pt gewählt. Die Fuß­no­ten­zif­fer hat nun aus­rei­chend Luft zum Fuß­no­ten­text, die Fuß­no­ten­zif­fern sind rechts­bün­dig gesetzt und bei län­ge­ren Fuß­no­ten erfolgt der Zei­len­um­bruch des Fuß­no­ten­tex­tes sau­ber links­bün­dig.

\deffootnote{\dimexpr1em+6pt}{1em}{\thefootnotemark\hspace{6pt}}

Mehr dazu fin­det man auch in der Doku­men­ta­ti­on zu KOMA-Script (scrguide.pdf) ab 3.14 zum The­ma
»Fuß­no­ten«.